fbpx

Taschengeld für Kinder » Ab wann und wieviel ist angemessen?

Taschengeld für Kinder

Du überlegst deinen Kindern Taschengeld zur Verfügung zu stellen? Dann kann dich folgender Ratgeber darin unterstützen, den richtigen Umgang mit dem Thema Taschengeld für Kinder zu finden. Wir zeigen dir alles, worauf du achten sollten.

Warum ist Taschengeld für Kinder wichtig?

Wie man mit Finanzen richtig umgeht, kann man schon als Kind erlernen. Das Taschengeld ist ideal, um die Kinder auf das Erwachsenenleben vor zu bereiten. Kinder lernen mit Geld umzugehen und können objektive Werte besser einschätzen. 

Außerdem stellt es für viele Kinder eine große Herausforderung dar, die finanziellen Mittel sinnvoll einzuteilen. Mache es deinen Kindern nicht zu leicht. Heranwachsende sollten verstehen, dass man sparen muss, um sich etwas leisten zu können.

Wenn das Kind nicht sorgsam mit dem Geld umgeht, muss es sparen, um sich das nächste Spielzeug, die nächste Süßigkeit finanzieren zu können.

Der Taschengeldparagraf

Die Auszahlung von Taschengeld unterliegt seitens der Eltern keiner Pflicht. Zudem gibt es keinen rechtlichen Anspruch aufseiten der Kinder. Aus pädagogischen Gründen wird die Auszahlung von Taschengeld jedoch empfohlen.

Kinder können keine Kaufverträge tätigen, für welche es eine Zahlungsverpflichtung benötigt. Ein Kind ist geschäftsunfähig, um es vor negativen rechtlichen Folgen zu schützen. Ab einem Alter von 7 Jahren sind Kinder beschränkt geschäftsfähig. 

Es benötigt für einen wirksamen Kaufvertrag allerdings die Einverständniserklärung eines Elternteils. Fehlt die Einwilligung des Elternteils, ist der Kaufvertrag schwebend unwirksam. Die Eltern können den Kauf rückgängig machen.

Eine Ausnahme stellt der Taschengeldparagraf dar. Wenn ein Minderjähriger einen Vertrag ohne Zustimmung des Elternteils tätigt und die entgeltliche Leistung aus dem Taschengeld stammt, dann ist der Vertrag wirksam. Ein Jugendlicher darf also über das Taschengeld frei verfügen und somit Dienstleistungen und Waren finanzieren.

Taschengeld für Kinder landet in Spardose
Viele Kinder sparen ihr Taschengeld, um sich etwas Größeres kaufen zu können.

Wie hoch sollte das Taschengeld für Kinder sein?

Die Taschengeldzahlung findet freiwillig statt. Daher sollten die Eltern auch über die Höhe des Auszahlungsbetrages entscheiden dürfen. Was ist ein passender Geldbetrag und ab welchem Alter ist eine Auszahlung sinnvoll?

Das Kind darf in keinem Fall zu wenig Taschengeld ausgezahlt bekommen, aber auch zu hohe Beträge sind nicht zu empfehlen, da sonst der Lerneffekt verloren geht. Die Einschulung deines Kindes ist ein idealer Start, um mit der Auszahlung von Taschengeld zu beginnen. 

Bis zum zehnten Lebensjahr sollte das Taschengeld für Kinder ausschließlich wöchentlich ausgezahlt werden. Ab einem Alter von 10 Jahren empfiehlt es sich, den Geldbetrag monatlich auszuzahlen. Auch die Gründung eines Girokontos kann ab dem 12. Lebensjahr durchaus sinnvoll sein. 

Die Taschengeldtabelle des Familienportals kann dir eine Orientierung sein, ab welchem Alter welcher Taschengeldbetrag sinnvoll erscheint.

Taschengeldtabelle für Kinder

Die unten stehende Taschengeldtabelle dient zur Orientierung und ist gestaffelt nach dem Alter des Kindes. Jüngere Kinder bis zum 10. Lebensjahr sollten ihr Taschengeld wöchentlich erhalten. Für ältere Kinder hingegen ist eine monatliche Auszahlung am sinnvollsten.

Die Taschengeldtabelle wurde vom Familienportal veröffentlicht, welches zum Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gehört.

Auch jüngere Kinder sollten Taschengeld bekommen
Auch jüngere Kinder sollten frühzeitig den richtigen Umgang mit Geld erlernen

Wofür können Kinder das Taschengeld nutzen?

Die Auszahlung von Taschengeld verpflichtet Kinder nicht dazu, sich selbstständig zu versorgen. Das Taschengeld darf investiert werden, um kleine Wünsche zu erfüllen

Häufig wird das Taschengeld für Spielwaren oder Süßes ausgegeben. Auch Zeitschriften sind sehr beliebt. Jugendliche investieren das Geld gerne in elektronische Geräte oder Kleidung.

Kinder dürfen selbst entscheiden

Kinder sollten eigenständig entscheiden dürfen, ob sie ihr Taschengeld ausgeben möchten. So können sie besser lernen mit dem eigenen Geld umzugehen.

Es kann hilfreich sein, dass Kind in Sparzielen zu unterstützen. Gerade wenn Kinder größere Geldgeschenke erhalten, dürfen gemeinsame Sparziele festgelegt werden.

Geld nicht als Belohnung oder Bestrafung nutzen

Taschengeld für Kinder dient dazu, ihnen den Umgang mit Geld näher zu bringen. Es sollte daher nicht als Belohnung oder Bestrafung genutzt werden. Ein bestimmtes Verhalten oder gewisse Leistungen dürfen mit Taschengeld nicht in Verbindung stehen.

Auch Selbstverständlichkeiten wie das Mithelfen im Haushalt oder ein freundlicher Umgang mit Geschwistern und Mitmenschen sollte nicht mit Taschengeld belohnt werden. Das sind Selbstverständlichkeiten, die nicht bezahlt werden müssen.

Die eigene Verwaltung

Kinder müssen lernen, mit dem Taschengeld auszukommen. Daher sollte keine regelmäßige Anpassung der Auszahlung stattfinden. Du kannst dein Kind damit unterstützen, indem du ihm anbietest, Ein- und Ausgaben gemeinsam zu kontrollieren.

Taschengeld: Welche Regeln sind sinnvoll?

Zum Thema Taschengeld für Kinder sind durchaus einige Regeln sinnvoll. Wir möchten Ihnen einige Tipps mit auf den Weg geben.

Tipp Nummer 1: Taschengeldhöhe je nach Alter

Die Taschengeldhöhe führt häufig zu Streitigkeiten unter Paaren. Beginne zunächst mit einem sehr kleinen Betrag als Orientierung beispielsweise 1 Euro. Erhöhe das Taschengeld im Anschluss Stück für Stück. Je älter das Kind, desto höher die Ansprüche. Die Taschengeldtabelle stiftet Ihnen eine grobe Orientierung.

Tipp Nummer 2: Regelmäßigkeit

Die Auszahlung sollte im Idealfall regelmäßig erfolgen. Kinder und Jugendliche müssen mit dem Taschengeld fest kalkulieren können, um damit besser zu planen. Vereinbare mit deinem Kind einen festen Termin. Vermeiden doppelte Beträge auszuzahlen oder einen Vorschuss zu leisten.

Tipp Nummer 3: Monatliches Taschengeld ab 10 Jahren

Kleine Kinder können sich das Taschengeld häufig nicht über einen längeren Zeitraum einteilen. Hier ist die Auszahlung pro Woche sinnvoller. Kinder ab 10 Jahren dürfen das Geld selbst einteilen. Ab diesem Alter empfiehlt sich eine monatliche Auszahlung.

Tipp Nummer 4: Beginne möglichst früh

Es empfiehlt sich mit der Taschengeldauszahlung möglichst früh zu beginnen. Je früher die Erfahrungen gesammelt werden, desto sinnvoller. Kinder ab einem Alter von vier Jahren können bereits den Umgang mit Geld erlenen.

Tipp Nummer 5: Keine Kürzung als Strafe

Vermeide die Kürzung des Taschengeldes als Strafe einzusetzen. Eine Kürzung widerspricht der Intension, dass Kinder den nachhaltigen Umgang mit Geld erlenen sollen.

Fazit zum Taschengeld für Kinder

Die Auszahlung von Taschengeld für ist durchaus sinnvoll, um bereits kleine Kinder an den Umgang mit Geld heranzuführen. Achten Sie allerdings darauf, dass der Auszahlungsbetrag dem Alter angemessen ist. Außerdem sollte das Taschengeld nicht als Strafe oder Belohnung genutzt werden. Die Taschengeldtabelle kann Ihnen eine Hilfe sein, wenn es um die Einschätzung des passenden Geldbetrages geht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest

Das könnte dich auch interessieren

Unsere Empfehlungen basieren auf eigenen Tests oder dem Vergleich der Produkte nach den folgenden Kriterien: Bewertungen, Erfahrungsberichte, Anzahl der Verkäufe, Prüfzeichen & Gütesiegel. Hinweis zu Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Die Preise der gezeigten Produkte können abweichen. Bilder © Amazon API.