Das Baby zum schlafen bringen – vermeide diese 6 Fehler

Als Vater von zwei Kindern, mittlerweile 10 und 5 Jahre alt, kenne ich dieses Problem leider nur zu gut: Das Baby zum schlafen bringen! Das ist teilweise schwerer als man sich es im Vorwege hat träumen lassen. Auch wir, wie wohl ziemlich alle Eltern, haben dabei den einen oder anderen Fehler gemacht. Betraft wurde das ganze knallhart mit viel Geschrei im Bett und gestörter Nachtruhe. Lerne aus den Fehlern die wir gemacht haben, wir zeigen dir was du auf jeden Fall vermeiden solltest, damit dein Baby Nachts besser schläft.

Fehler #1 - Fehlende Zubett-Routine

Besonders, wenn du dein Kind zum schlafen bringen möchtest, ist eine feste Struktur des Schlafengehens wichtig. Man unterschätzt die kleinen oft und ist der Meinung sie würden es noch nicht richtig merken. Das ist ein Fehler, kann ich aus der eigenen Erfahrung sagen. Achte darauf, dass du am Abend vor dem Schlafengehen feste und wiederkehrende Rituale einführst. Das kann beispielsweise, nach dem Baden, eine Gute-Nacht-Geschichte oder ein Schlaflied sein.

Fehler #2 - Reizüberflutung vor dem Schlafen gehen

Blinkendes und lautes Spielzeug zieht Kinder und Babys gleichermaßen an. Aber all das kann, kurz vor dem Schlafengehen zu einer Reizüberflutung führen. Dein Baby dann zum einschlafen zu bringen fällt dann äußerst schwer. Es bleibt wach, es möchte weiterspielen und beobachten. Ein leichtes Einschlafen deines Babys wirst du dadurch nicht erreichen können. Sorge lieber für eine ruhige und möglichst dunkle Umgebung.

Fehler #3 - Zu spät erkannte Müdigkeit

Ein weiteres großes Problem ist es, wenn du dein Kind zu spät hinlegst und dabei die Müdigkeit nicht erkennst. Aber Hand aufs Herz, ich spreche aus eigener Erfahrung. Du bist lange auf Arbeit und möchtest dein Baby vor dem Schlafen nochmal sehen. Was macht man dann? Ja, man hält es noch ein wenig wach. Auch wenn es hart ist, genau da ist der Fehler. Das Kind ist übermüdet und es wird umso schwerer das Baby zum Schlafen zu bringen. Es folgt der Schreck vieler Eltern – ein schreiendes und weinendes Baby.

Das Baby zum schlafen bringen - vermeide zu viel Ablenkung

Fehler #4 - Ständig wechselnde Betten

Mein fester Standpunkt, auch wenn ich da oft nicht auf Gegenliebe stoße: Kinder gehören am Anfang ins Beistellbett und später in das eigene Bett. Viele Familien nehmen das Ganze nicht so ernst, mal schläft das Kind im Ehebett, dann wieder in seinem Zimmer und zwischendurch auch mal im Beistellbett. Dieses ständige Wechseln der Betten, macht es nicht leichter das Baby zum Schlafen bringen. Versucht eurem Baby einen festen Schlafplatz zu geben. Ab und an im Ehebett schlafen ist ok, sollte aber meiner Meinung nach nicht zu oft passieren.

Schlaf gut, Baby!: Der sanfte Weg zu ruhigen Nächten (GU Einzeltitel Partnerschaft & Familie)
  • Renz-Polster, Herbert (Autor)
  • 208 Seiten - 05.03.2016 (Veröffentlichungsdatum) - GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

Fehler #5 - Falsche Ausstattung des Babybettes

Sei achtsam, was du deinem Baby beim Schlafen anziehst. Ein zu warmer Schlafanzug im Sommer, kann ebenso wie zu dünne Kleidung im Winter, zu einem unruhigen Schlaf deines Kindes führen. Passe die Schlafsachen immer dem aktuellen Wetter an. Achte auch darauf, dass in einem Babybett folgende Sachen noch nichts zu suchen haben: Kuscheltiere, Kopfkissen oder auch eine Decke. All das stellt eine Gefahr des Erstickens bei deinem Baby dar.

Fehler #6 - Tagsüber im dunklen Zimmer schlafen

Wenn du dein Baby zum Schlafen bringen möchtest, dann versuche es früh genug an den Tag-Nacht-Rhythmus zu gewöhnen. Wenn du es tagsüber im dunklen Zimmer schlafen lässt, kann sich den Tag und Nacht Zyklus nicht anpassen. Idealerweise schläft dein Kind bei einem schönen Nachmittagsspaziergang.

Das Baby zum schlafen bringen - so klappt es!

Mit dem Problem das Baby zum schlafen zu bringen sind wir nicht alleine. Viele, sehr viele Väter aus unserem Netzwerk haben das gleiche Problem. Das Kind will partout nicht einschlafen. Es ist eine wahrer Kraftakt , welches einen Nerven kostet. Not macht erfinderisch, so lautet das Motto vieler Eltern. Sie fahren, bevor sie das Baby zum schlafen bringen, mit dem Auto umher, oder schaukeln das Kind bis es endlich schläft – jedoch oft mit keinem großen Erfolg.

Das 7 Tage Schlaftraining - Endlich Schlaf für dein Baby

Einige Eltern aus unserem Netzwerk haben uns auf das 7 Tage Schlaftraining – Endlich Schlaf für ihr Baby aufmerksam gemacht. Aus jahrelanger eigener Erfahrung und dem Rat von Schlafexperten hat die Autorin die besten Punkte über die Zeit gesammelt. Daraus entstanden ist ein umfassender Ratgeber – das Baby zum schlafen bringen – klappt laut Aussage einiger Väter und Eltern danach um einiges besser. Begleitend zum 7 Tage Schlaftraining gibt es noch einen Audiokurs auf CD auf der die effektivsten Babyschlaf Methoden zusammengefasst werden. 

Weitere Artikel & Beiträge zum Thema
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Das könnte dich auch interessieren

Letzte Aktualisierung am 4.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

PapaSeite.de - Von Vätern für Väter

Besuche uns auch bei Facebook!