Was du über die Kindersicherheit im Haushalt wissen solltest!

Jetzt teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Kindersicherheit im Haushalt sollte bei Eltern groß geschrieben werden

Jeder der bereits ein Kind hat, weiß wie abenteuerlich die kleinen werden können, sobald sie das Krabbeln für sich entdeckt haben. Spätestens jetzt, sollte man sich Gedanken über dir Kindersicherheit im Haushalt machen. Und aus eigener Erfahrung, kann ich berichten, es geht schneller als denkst! 

Im Nachhinein betrachtet, hätte ich mir die Gedanken früher machen sollen. Dann wäre mir mancher Stress erspart geblieben, wenn ich die Sicherheitsmaßnahmen bereits in den Vorwegen getroffen hätte. Mit zwei Kindern, glaube ich gut zu wissen, worauf ihr besonders achten sollte, damit keine Unfälle im Haushalt geschehen.

So kannst du deinen Haushalt kindersicher machen

Oft genug habe ich früher dagesessen und mir die Frage gestellt, wie ein Kind darauf kommt, gerade das auszuprobieren. Die Fantasie der Kinder und Babys ist nahezu grenzenlos. Und da sie in dem Alter noch über keinerlei Gefahrenbewusstsein verfügen, wird alles ausprobiert. Jeder Erwachsene weiß über die Gefahr, die es mit sich bringt, wenn man einen Stift in die Steckdose stecken würde. Beim krabbelnden Baby sieht das noch ganz anders aus, denn es hat noch keinen eigenen Erfahrungsschatz sammeln können, um so einen Blödsinn sein zu lassen. 

Wenn du nicht genug kindersichere Maßnahmen getroffen hast und du den Raum verlässt, spätestens dann geht es auf Erkundungstour durch die Wohnung. Aus meiner eigenen Erfahrung, als zweifacher Familienvater kann ich dir nachfolgende Tipps nur ans Herz legen, um die Kindersicherheit im Haushalt zu erhöhen.

Betrachte deine Wohnung aus der Kinderperspektive

Manch einem von uns fallen einige Kinderfallen gar nicht auf, sie sind für uns selbstverständlich, oder nicht in unserem Sichtbereich. Daher versetzte dich mal in die Perspektive deines Babys. Es hört sich vielleicht ein wenig seltsam an, aber genau aus dieser Sicht erkennst du mögliche Gefahren am besten. Sei ehrlich, kennst du jede verbaute Steckdose in der Sockelleiste? Ich glaube nicht, denn unser Blick liegt viel höher, als der eines auf dem Boden robbenden Kindes. Genau da lauern auch die Gefahren! 

Bunte Flaschen mit Flüssigkeit finden Kinder spannend, sie sollten aber sicher verschlossen sein, um Kinder vor dieser Gefahr zu schützen. Die Blumentöpfe auf dem Wohnzimmer Fußboden laden förmlich ein zum Quatsch machen, aber was, wenn dein Kind von der Erde oder dem Substrat etwas in den Mund steckt? Auch kleine Regale, die auf dem Boden stehen, kippen schnell um, wenn sich das Kind daran versucht hochzuziehen. Ich glaube ich könnte dir noch hunderte Beispiele aufzählen, bei denen ihr besonders auf die Kindersicherheit im Haushalt achten solltet.

Auch Reinigungsmittel sollten zur Erhöhung der Kindersicherheit im Haushalt verschlossen aufbewahrt werden
Auch Reinigungsmittel sollten zur Erhöhung der Kindersicherheit im Haushalt verschlossen aufbewahrt werden

Gefahrenquelle: Steckdosen und Strom

Kinder und Babys wissen noch nicht, was für eine große Gefahrenquelle Steckdosen sein können. Sie kennen keinen Strom, sie sehen nur etwas spannendes rundes an der Wand. Ist daher absolut wichtig diese Gefahrenquelle für Kinder zu eliminieren. Du solltest alle Steckdosen, vergesse nicht die ganzen Verteilerdosen, mit einer Kindersicherung schützen. Damit verhinderst du die Gefahr eines Stromschlages. Achte zudem auch darauf das kleine Elektrogeräte, wie Haartrockner, Rasierer & Co. nicht offen in griffweite der Kinder sind. Auch hier lauern Gefahren für dein Kind. Kabel, welche bereits brüchig sind und die Isolierung defekt, müssen unverzüglich ausgetauscht werden.

Gefahrenquelle: Treppen und Stufen

Spätestens wenn du dein Kind das erste Mal siehst, wie es auf die Treppe nach unten zu krabbelt, wird dir eines klar. Der Bereich rund die Treppe muss kindersicher werden. Nicht auszudenken, wenn das Kind Stufen nach unten stürzt – leichte Blessuren wären da noch Glück. Diese Gefahrenzone muss geschützt sein, am besten funktioniert es mit einem Treppenschutzgitter. Mit diesen kannst du die Kindersicherheit im Haushalt bequem und meist, ohne bohren zu müssen, zwischen Wand und Treppenlauf eingeklemmt werden. Treppengitter besitzen eine kindersichere Tür, welche von Kindern nicht geöffnet werden können. So verhinderst du schwere Unfälle, auch bei den ersten Gehversuchen deines Kindes. Übrigens sind Treppenstürze mit die häufigste Unfallursache bei Kleinkindern.

Gefahrenquelle: Reinigungsmittel & Giftfallen

Die bereits oben erwähnten bunten Flaschen sind ebenso eine riesige Gefahrenquelle. Es ist nicht auszudenken, wann passiert, wenn ein Kind etwas von dem flüssigen Reinigungsmittel trinken würde. Vergiftungen sind dann vorprogrammiert. Übrigens ebenso bei Tabletten und Medikamenten, die gehören, fest verschlossen in einen Apothekerschrank! Auch die Putzmittel sollten bestenfalls einen für Kinder nicht erreichbaren Platz haben, auch hier eignet sich am besten eine abschließbare Variante, oder einer nachgerüsteten Schranksicherung. Es gilt immer, führe dein Kind gar nicht erst in die Versuchung. Das dieses auch für Alkohol und Zigaretten gilt, muss ich dir hoffentlich nicht extra sagen. Alles das muss außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, um die Kindersicherheit zu erhöhen.

Gefahrenquelle: Schubladen & Schränke

Meine Kinder haben es geliebt die Schubladen von Schrank und Kommode leer zu räumen. Es gibt darin auch vieles zu entdecken. Aber nicht alles was darin aufbewahrt wird, ist für Kinderhände geeignet. Eine Lösung bieten dafür Schubladensicherungen, oder auch Schrankschlösser. Diese verhindern zuverlässig, dass dein Kleinkind es schafft diese zu öffnen. Es gibt verschiedene Varianten: Zum aufkleben, außerhalb des Schranks oder auch welche die innen sitzen und mit einem Magneten entriegelt werden können. Welche du nimmst um die Kindersicherheit im Haushalt zu steigern ist egal, wichtig ist nur, dass du was machst!

Gefahrenquelle: Herd und Backofen

Es kann zu schwersten Verbrennungen führen, wenn du Herd und Backofen ungeschützt lässt. Die vielen Knöpfe, die sich drehen lassen, sind da besonders faszinierend auf die Kleinsten. Sollte es dein Herd haben, dann versenke stets die Bedienknöpfe. Des Weiteren sind Herdschutzgitter erhältlich, welche vor dem Kochfeld Schutz bieten. Kinder kommen somit nicht mehr an die Töpfe auf dem Herd. Ein mit heißen Lebensmitteln gefüllter Topf kann zu einem großen Sicherheitsrisiko führen, wenn er herunter gezogen wird. Achte auch darauf, wenn du den Backofen anhast, die Scheibe wird zwar meist nicht so heiß, aber wehtun kann es allemal, wenn kleine Kinderhände dranfassen.

Gefahrenquelle: Offene Türen

Hast du dir schon einmal die Finger geklemmt in der Autotür oder zu Hause ? Dann weißt du, was das für Schmerzen sein können. Bei kleinen Kinderhänden kann es bis zu Knochenbrüchen kommen, wenn eine plötzlich zuschlagende Tür die Finger trifft. Eine Abhilfe, um das ganze kindersicher zu machen, eignet sich ein Klemmschutz aus Kunststoff. Diese werden an der Tür selbst befestigt und verhindern das Zuschlagen der Tür.

Allgemeine Tipps zur Kindersicherheit im Haushalt

Es gibt weitaus mehr Gefahrenquellen für Kinder im eigenen Haushalt als die oben genannten. Auf alle einzugehen würde den Rahmen diesen Beitrag sprengen. Wenn du all die genannten Tipps beherzigst, dann Kindersicherheit im Haushalt schon ein großes Stück besser geworden. Hier noch ein paar allgemeine Tipps, die mir noch einfielen:

  • Tischdecken: Verzichte möglichst auf deren Benutzung. Nicht nur das es ein Chaos wird, wenn dein Kind dran zieht, es besteht zudem Verletzungsgefahr.
  • Scharfe Kanten und Ecken: Auch hier lauern, oft unerkannt Gefahren. Sichere diese am besten mit einen Stoß- oder Kantenschutz.
  • Kaminofen: Wenn ihr einen Kamin habt, stellt im Winter unbedingt ein Sicherheitsgitter davor. Auf dem Mark erhältliche Kaminschutzgitter gibt es in verschiedenen Längen.
  • Giftige Pflanzen: Achte darauf, was du für Zimmerpflanzen hast. Es gibt auch viele giftige Sorten, die eine Gefahr für das Kind darstellen könnten.
  • Kleinteile: In der Wohnung rumliegende Kleinteile, welche uns oft gar nicht auffallen, können von den Kindern verschluckt werden. Also immer gut drauf achten und sofort wegräumen.
  • Plastiktüten: Bitte lasse nie Plastiktüten rumliegen, diese sind eine große Gefahrenquelle, wenn dich das Kind diese über den Kopf ziehen sollte.

Zum Abschluss noch ein letzter Tipp zur Kindersicherheit im Haushalt. Ich habe im Haus immer einen Verbandskasten für Kinder in Reichweite. Er sollte möglichst immer vollständig und am selben Platz liegen. So weiß du im Notfall genau wo er sich befindet und kannst schnelle Erste-Hilfe am Kind leisten!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Christian

Christian

Als zweifacher Familienvater (Tochter & Sohn) aus dem schönen Schleswig-Holstein habe ich selbst oft vor schwierigen Entscheidungen gestanden. Als Mitbegründer der PapaSeite.de geben wir Euch wertvolle Tipps rund um Kaufentscheidungen und den täglichen Aufgaben.

Verwandte Beiträge

Puzzlematten sind bereits für kleine Kinder ein toller Spielteppich

Ratgeber: Puzzlematten // Die besten Spielteppiche

Die bunten Spielmatten sind aus verschiedenen Einzelteilen zusammengesetzt und gehören zu den Spielteppichen. Die einzelnen Puzzleteile aus Moosgummi sind meisten 30x30cm groß. Es gibt Puzzlematten mit Buchstaben und Zahlen oder